SC Woltringhausen-Hoysinghausen

 

Chronik

Vereinsgeschichte von 1924 bis 1999

Der Grundstein für sportliche Aktivitäten in Woltringhausen wurde 1924 gelegt. Damals wurde der Radfahrverein Eintracht Woltringhausen gegründet. 1. Vorsitzender war Heinrich Wege, Woltringhausen Nr. 17. Unterbrochen von den Kriegsjahren zog sich die Zeit des Radsports bis 1963 hin.

Am 26. August 1956 wurde der Sportplatz unter dem Vorsitz von Wilhelm Kruse (Nr. 10) eingeweiht. Im Jahr 1964 folgte die Gründung der Fußballsparte. Im gleichen Jahr vereinten sich der Radfahrverein und die Fußballsparte zum Sportclub Woltringhausen unter der Leitung von Christel Wesemann. Die Gründung der Gymnastiksparte für die Damen erfolgte 1970. Im Jahr 1977 kam die Sparte Luftpistolenschießen dazu; diese Sparte existiert leider aktuell nicht mehr. Seit 1981 wird Männerturnen und ab 1983 wird auch Kinderturnen angeboten.

Im Jahr 1981 konnte die Turnhalle eingeweiht werden.

Die Mitgliederzahl war bis 1988 auf 340 gestiegen.

Im Jahr 1994 gab es dann eine Namenserweiterung zum SC Woltringhausen-Hoysinghausen, damit auch den vielen Mitgliedern und engagierten Personen aus Hoysinghausen gerecht wurde.

 

Vereinsgeschichte 2000 bis heute:

 

 

Vereinsvorsitzende 1924 bis 2016

1924 bis              Heinrich Wege (Nr. 17)

1956 ...               Wilhem Kruse (Nr. 101)

1964 ..                Christel Wesemann (Nr. 55)

        bis 1969      Wilhelm Sandmann (Nr. 11)

1969 bis 1988      Wilfried Ihlo (Nr. 22)

1988 bis              Werner Witte (Nr. 2)

                          Marco Kreibohm

        bis heute     Gerd Nordhorn